Aktuelle News: » zum Blog

Wichtige Bestandteile »

In diesem Kapitel werden wir die wichtigsten Bestandteile und Komponenten an Spielfahrrädern betrachten und Ihnen Tipps bei der Einstellung geben. Außerdem erklären wir, auf welche Komponenten Sie verzichten können oder welche sogar kontraproduktiv auf den Fahrspaß wirken können.

Obligatorische Bestandteile des Spielrads

Eine Rücktrittsbremse sollte an jedem Spielfahrrad vorhanden sein. Da Ihr Kind in den Händen noch nicht die Kraft eines Erwachsenen entfalten kann und somit im schlimmsten Fall in einer Gefahrensituation nur eine geringe Bremswirkung erzielen würde, kann eine Rücktrittsbremse von zentraler Bedeutung sein. Diese kann auch von Kindern ohne Probleme betätigt werden. Achten Sie aber dennoch darauf, dass auch die Handbremse kindgerecht eingestellt und nicht zu schwerfällig ist.

Weiterhin wichtig an einem Spielfahrrad ist der Kettenschutz, damit sich die Hose Ihres Kindes nicht in der Kette verfangen kann. Ein Sturz oder Verletzungen wären die Folge.

Obwohl nicht immer vorhanden, sind ferner Reflektoren in unseren Augen obligatorisch. Dazu gehören Strahler vorn, hinten und in den Speichen des Spielrads. Dies erhöht die Sichtbarkeit und somit die Sicherheit Ihres Kindes vor allem in der Dämmerung nachhaltig. Ein zusätzlicher Wimpel kann außerdem helfen, das Spielfahrrad und somit Ihr Kind zwischen parkenden Autos sichtbar zu machen. Da er außerdem bei Kindern sehr beliebt ist, empfehlen wir auf jeden Fall seine Montage.

Damit Ihr Kind ohne Probleme auf- und absteigen kann, ist ein tiefer Durchstieg beim Spielfahrrad wichtig. Er verleiht auch ein Gefühl der Sicherheit.

Nachfolgend noch einmal eine Zusammenfassung von obligatorischen Komponenten, die an jedem Fahrrad vorhanden sein sollten:

  • kindgerechte Bremsen (respektive Rücktrittsbremse)
  • Kettenschutz
  • Reflektoren (u.U. Wimpel)
  • tiefer Durchstieg

Zu vernachlässigende Komponenten

Gesetzlich ist sie nicht vorgeschrieben: die Lichtanlage. Theoretisch reichen an einem Spielfahrrad Reflektoren vollkommen aus. Eine Lichtanlage mit Vorder- und Rückleuchte macht nur Sinn, wenn Ihr Kind mit dem Spielfahrrad auch bei Dunkelheit unterwegs ist. Dies ist generell aber weniger empfehlenswert. Bedenken Sie außerdem, dass ein Dynamo auch den Widerstand beim Treten erhöht und somit die Fahrt für Ihr Kind anstrengender machen würde. Als Alternative stehen nur Batterieleuchten zur Verfügung.

Auf jeden Fall sollten Sie hingegen auf eine Gangschaltung verzichten. Sie bietet bei einem Spielfahrrad keinen Mehrwert und verkompliziert das Radfahren für Ihr Kind unnötig. Im Mittelpunkt sollte das Erlernen des Radfahrens und nicht des Schaltens stehen. Zumal sich Kinder in jungen Jahren nur schlecht auf mehrere Sachen – z.B. Lenken und Schalten – gleichzeitig konzentrieren können. Die Gangschaltung stellt somit einen zusätzlichen Unsicherheitsfaktor dar.

Zusammenfassend noch einmal weniger empfehlenswerte bzw. zu vernachlässigende Bestandteile:

  • Lichtanlage
  • Gangschaltung